FAQ alte Buchen-Dielenböden

Oberflächenbehandlung alter Buchen-Dielenböden

Frage:

Gelten beim Abschleifen und Neuversiegeln alter massiver Buchen-Dielenböden, die auf Lagerholz-Konstruktionen verlegt sind, besondere Anforderungen an die Oberflächenbehandlung des Bodens?


Domink Kison:

Um eines vorwegzuschicken: mit etwas Kosmetik, Schminke und Puder wird aus einer etwas in die Jahre gekommenen Dame wohl eine gut und gepflegt aussehende Persönlichkeit, jedoch zweifellos kein junges Mädchen. Daher sollte man bei der beabsichtigt bevorstehenden Überarbeitung eines alten Parkett- oder Holzfußbodens keine unrealistischen Versprechungen machen. Formulierungen, wie „der wird wie neu“ können sich später rächen und zu einem Bumerang werden. So sollte immer auf das Risiko nicht bekannter Schwächen des Bestandsfußbodens verwiesen werden. Bei alten massiven Dielenfußböden auf Holzbalkendecken oder aber Balkenlagen sollte auf die Verkittung vorliegender Fugenöffnungen zwischen den Dielenelementen verzichtet werden. Dies insbesondere deshalb, weil sowohl aufgrund zu erwartender nur geringer Haftung einzuarbeitender Fugenkittmassen, aber auch in zu erwartender belastungsbedingter Bewegungen sich die eingearbeiteten Fugenmassen meist sehr schnell selbstständig machen und herausbröckeln. Da dies meist nicht gleichmäßig geschieht, führt dies oft zu einem sehr unsauberen Erscheinungsbild. Darüber hinaus hebt sich die eingearbeitete aus flüssigem Holz bestehende Fugenmasse meist optisch von der Farbe des geschliffenen Dielenholzes ab, was genauso optisch beeinträchtigt aussieht wie eine offene und dunkel sich hervorhebende Fuge zwischen den Dielenelementen.

zurück zu FAQ